Temperatur-Messtechnik

Tempris hat eine einzigartige Temperaturmesstechnik für den Einsatz im Gefriertrocknungsprozess entwickelt. Diese kabel- und batterielose Echtzeit-Technologie ermöglicht die Messung der Produkttemperatur während des Gefriertrocknungsprozesses. Die Temperaturmesstechnik bietet somit umfangreiche Möglichkeiten zur Prozessoptimierung und Verbesserung der Produktqualität.

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zur Tempris Software und Hardware.

TLM – Tempris Lyophilization Monitoring Software

Die Tempris Lyophilization Monitoring Software TLM dient der Steuerung der Messeinheit, der Datenaufzeichnung, der Einstellung aller Parameter, der Visualisierung und dem Export von Daten. TLM erfüllt die Anforderungen von GAMP 5 / 21CFR Part 11.

  • 40 Sensoren gleichzeitig
  • Sensorfunktionstest für robotergestütztes Laden

  • Visualisierung der Messdaten

  • Sensorpositionierungsplan (Beladungsplan)

  • 3D-Darstellung der Sensorpositionen
  • Eingabe der Primärverpackung – Größe, Fassungsvermögen, Typ usw.
  • Modernes Windows-Design
  • Auswahl an verschiedenen Sprachen
Screenshot der Tempris Lyophilisation Monitoring Software (TLM)
Screenshot der Tempris Lyophilization Monitoring Software (TLM) - Close-up

Neue Anwendung – Visualisierung von kritischen Positionen

Wir stellen die neue Tempris-Softwareanwendung vor! Mit Tempris können Sie Ihre Messdaten ganz einfach in Echtzeit und 3D im digitalen Zwilling Ihrer Gefriertrocknungsanlage visualisieren. Mit dieser Software können Sie die kritischen Stellen in Ihrer Gefriertrocknungsanlage identifizieren. Durch die frühzeitige Identifizierung dieser Positionen im Systemqualifizierungsprozess (PQ-Läufe) können Sie die Messdaten effizienter ermitteln. Tempris macht es einfacher denn je, Ihre Messdaten zu visualisieren und zu analysieren. Which trains the users for better process understanding.

Mit dieser Anwendung können Sie Ihre aktuelle Tempris-Software problemlos aktualisieren.

Key Features:

3D-Datenvisualisierung:
Wir haben ein grafisches 3D-Analysetool zur Visualisierung von Messdaten eingeführt. Diese Funktion ermöglicht es dem Benutzer, Hot und Cold Spots zu identifizieren und so ein umfassendes Verständnis der Temperaturverteilung zu erhalten.

3D Visualisierung

Konfiguration der automatischen Protokollierung:
Die Benutzer können jetzt den automatischen Start der Protokollierung zu Beginn der Messungen konfigurieren, um den Prozess zu rationalisieren und eine nahtlose Datenaufzeichnung zu gewährleisten.

Automatischer Ladestart

Benutzerkommentare mit Zeitstempel:
Während der Protokollierungssitzungen haben die Benutzer die Möglichkeit, Kommentare mit Zeitstempel hinzuzufügen, die wertvollen Kontext liefern. Diese Kommentare werden sowohl in den grafischen Darstellungen als auch in den Berichten berücksichtigt.

Zeitmarken

Dynamische Umschaltung des Sensorsatzes:
Einführung einer neuen Funktion, die es dem Bediener ermöglicht, zwischen aktiven Sensorsätzen zu wechseln, ohne direkt auf die Sensorkonfigurationsdaten zuzugreifen. Diese Funktion erhöht die betriebliche Flexibilität und Effizienz.

Sensoren selektieren

Konfigurierbare Benutzerrollen:
Administratoren können im Benutzerverwaltungssystem personalisierte Benutzerrollen definieren und so den Zugriff auf bestimmte Funktionen innerhalb des Temperatur- und Logging-Management-Systems (TLM) anpassen. Dies gewährleistet ein sicheres und individuelles Nutzererlebnis.

Konfigurierbare Benutzerrollen

Verbesserte Signalverarbeitung:
Unsere aktualisierten Signalverarbeitungsalgorithmen tragen zu einem stabileren System bei, indem sie Temperaturausreißer minimieren und so die Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Messungen gewährleisten.

Erweiterte Sicherungsprotokolldaten:
Zusätzlich zu den Temperaturdaten enthalten die Backup-Protokolldateien jetzt auch Diagnoseinformationen wie die verwendete Antenne und die Signalstärke. Dieser umfassende Datensatz verbessert die Möglichkeiten der Nachanalyse.

Tempris Hardware

Tempris Abfrageeinheit TIRU3

Der Tempris-System ermöglicht eine kabel- und batterielose Langzeit- und Echtzeitmessung der Produkttemperatur. Die Schlüsselkomponente des Messsystems ist die Steuereinheit, die im Prinzip eine unbegrenzte Anzahl von Tempris-Sensoren ermöglicht.

Die wichtigsten Merkmale sind:

  • Erheblich höherer Datendurchsatz mit verbesserter Signalanalyse und optionaler erweiterter Datenanalyse im Gefriertrocknungsprozess
  • Spektralanalyse zur kontinuierlichen Überwachung störender Frequenzen – wie WiFi und Bluetooth – und automatische Umschaltung auf alternative Frequenzen
  • Integrierter Multiplexer zur Steuerung innovativer Antennensysteme
  • Vereinfachte Verkabelung durch Power over Ethernet (PoE)
  • Geeignet für die vollständige Automatisierung in der SCADA / PLC mit Sensor-Identifikation für das Be- und Entladen
  • Digitale Identifikation der Sensoren über Funksignal in Kombination mit der bewährten Quarzsensorik (Pat. pend.) für bis zu 40 Sensoren mit digitaler Kalibrierung
  • Unterstützung von zusätzlichen Frequenzbändern
  • Konzipiert für ATEX-Anwendungen
  • Funktionen zur Unterstützung des Bedieners
Bild der Tempris-Temperaturabfrageeinheit TIRU

Tempris Sensoren

Das TL-Sensormodell, kurz für “Temperature measurement lyophilization”, ist für die Temperaturmessung in Injektionsfläschchen in Verbindung mit dem Originalstopfen konzipiert. Mit geeignetem Zubehör können diese Sensoren auch in weiteren Formaten wie Bulk-Vials, verschließbare Membranbeutel oder sogar Doppelkammer-Patronen eingesetzt werden. Bis zu 40 Sensoren können gleichzeitig in jedem Durchlauf verwendet werden. Das TL-Sensormodell gibt es in fünf verschiedenen Formaten, basierend auf Verpackungsmaterialien und Füllmengen, wobei das Hauptunterscheidungsmerkmal die Sensorlänge ist.

  • Behältnisse: Fläschchen, DCC, Lyoguard, Tabletts, Bulk
  • Füllvolumen (min): z.B. 2 R Vial 0.3 ml
  • System-Genauigkeit: ± 0.3 K to ± 0.7 K (Standard)
  • Autoklavierbar: +122°C or +134°C

Tempris Antenne MFA – Unsere Lösung für Produktionsgefriertrockner

Willkommen in der hochmodernen Welt von MFA Antenna – einer revolutionären Lösung, die die Erfassung von Sensorsignalen verbessert und Prozesse rationalisiert. MFA, die Abkürzung für “Multi-Funktions-Antenne”, stellt den Gipfel der Innovation in der Antennentechnologie dar.
Das MFA-Antennensystem ist eine robuste Lösung für kontinuierliche Gefriertrocknungsvorgänge, die hot und cold Spots abdeckt, um die Einhaltung des Design Space zu gewährleisten. Optionale Funktionen verbessern die Sterilität und verhindern Kondensation.
In Bezug auf die Leistung ermöglicht die MFA die Verdoppelung der Anzahl der Antennen pro Abfrageeinheit, die Verbesserung der Signalausleuchtung und der Sensorpositionierung, um heiße und kalte Stellen genau zu identifizieren, sowie die Optimierung des Gefriertrocknungsprozesses.

  • Optimierte Leistung: Mit der MFA-Antenne, die für den Einsatz in der Gefriertrocknungskammer der Produktion entwickelt wurde, erzielen Sie eine hervorragende Sensorleistung. Diese fortschrittliche Funktion ermöglicht eine verbesserte Datenerfassung, wobei mehrere Antennen in der Kammer untergebracht werden können, um eine unvergleichliche Leistung zu erzielen.

  • Robuste Installation: Die MFA-Antenne ist nicht nur ein technisches Wunderwerk, sondern auch eine robuste Lösung. In einem robusten Edelstahlrohr untergebracht, das die HF-Verbindungen schützt und Langlebigkeit und Zuverlässigkeit gewährleistet.

  • Kosteneffiziente Wartung: Genießen Sie den Seelenfrieden mit minimalen Wartungskosten. Die HF-Verbindungen sind innerhalb des Antennengehäuses geschützt, was das Risiko von Abnutzung und Verschleiß verringert und zu langfristigen Kosteneinsparungen beiträgt.

  • Leicht zu reinigen: Die MFA-Antenne verfügt über ein hygienisches Design, das mit Clean-In-Place (CIP) und Sterilize-In-Place (SIP) kompatibel ist.

MFA Antenne im Gefriertrockner
MFA Antennae - einfach zu reinigen
Tempris Antenne ANT-PH1 für Produktions-Gefriertrockner

Tempris Antenne ANT-PH1

Die Tempris ANT-PH1 Antenne ist ein passives Modul, das für cGMP-konforme Gefriertrocknungsprozesse in der pharmazeutischen API-Produktion entwickelt wurde. Es wird speziell für die flexible Nachrüstung in verschiedenen Gefriertrockenkammern empfohlen. Alle Antennenkomponenten entsprechen den CIP/SIP-Normen und sind somit für den Dauerbetrieb geeignet.
Die Installation erfolgt innerhalb der Kammer mit einer separaten Haltestange, die z. B. mit verschiedenen Klemmen an der CIP/SIP-Lanze befestigt wird. Das Tempris-Team passt die Anzahl und Position der Antennen auf der Grundlage der individuellen Kammergeometrie und der verfügbaren Flanschpositionen an.
Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften ist gewährleistet und erfüllt die Normen FDA 21 CFR, GAMP 5 und 2001/95/EC (RoHS). Das ANT-PH1 mit dem dazugehörigen Zubehör bietet eine anpassungsfähige Antennenlösung, die für eine breite Palette von Gefriertrocknern geeignet ist. Das vormontierte Set enthält eine Einzelantenne für CIP- und SIP-Anwendungen sowie einen Winkeladapter und Klemmringe, die für einen Stab mit 15 mm Durchmesser geeignet sind.

  • Anzahl der Antennen vom Typ ANT-PH1: 2 – 8
  • ISM-Frequenzband: 2,4 GHz
  • Lagertemperatur: 0°C … +60°C
  • Betriebstemperatur: -70°C … +140°C
  • Luftfeuchtigkeit (max.): < 100 % RH
  • Schutzklasse: IP68

Tempris Antenne ANT-P3H für Labor-Gefriertrockner

Die Tempris ANT-P3H Antenne ist speziell für den Einsatz in Labor-Gefriertrocknern in der pharmazeutischen Produktion und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen (API) konzipiert. Er ist für die Klebebefestigung an einer Acrylglastür vorgesehen. Um die Empfangsqualität zu optimieren, können die Benutzer die Sensoren in der Kammer positionieren, die Platten für die gewünschte Platzierung anpassen und den Sensorempfang auf einem PC-Display überwachen. Die horizontale und vertikale Verschiebung hilft, die optimale Position zu finden, und der Antennenhalter wird dann entsprechend befestigt. Zusätzlich kann die Signalstärke verbessert werden, indem Aluminiumfolie über die Acryltür gespannt wird, die üblicherweise zur Reduzierung der Strahlungsstärke verwendet wird. Die Antenne entspricht den gesetzlichen Anforderungen der Richtlinie 2001/95/EG (RoHS).

  • Lagertemperatur: 0 °C … +50 °C
  • Betriebstemperatur: -20 °C … +60 °C
  • Schutzklasse: IP43
  • Maximal verwendbare ANT-P3H pro Gefriertrockner: 2 (je nach Anzahl der Schaugläser)
  • Kabellänge: 1.20 m
  • Frequenz: 2400-2500 MHz
  • Verstärkung: 8 dBi
  • Horizontale Strahlbreite: 75 Grad
  • Vertikale Strahlbreite: 65 Grad
  • Impedanz: 50 Ohm
Tempris Antenne ANT-P3H für Labor-Gefriertrockner

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie die Tempris News und erhalten Sie die neuesten Informationen über unsere Produkte und Dienstleistungen direkt in Ihren Posteingang.

Ein junger Mann liest den Tempris-Newsletter auf seinem Notebook und lächelt. Neben ihm stehen ein Mikroskop und Reagenzgläser.